Jordanien - Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen


(bitte anklicken)

Inhaltsverzeichnis und Informatinen


 Aktuelle Informationen für Jordanienreisende

Zum Thema Sicherheit in Jordanien

Trotz der Unruhen im Nahen Osten und insbesondere in Syrien zählt Jordanien immer noch zu den Ruhepolen. Zwar gibt es immer wieder Demonstrationen, die jedoch weitgehend friedlich verlaufen, denen man aber aus dem Weg gehen sollte. Das Auswärtige Amt schreibt dazu:

"In vielen Staaten der arabischen Welt finden derzeit Protestaktionen statt, die sich gegen die jeweiligen Regierungen richten. Auch in Jordanien kommt es immer wieder in verschiedenen Orten zu Kundgebungen. Reisenden wird dringend empfohlen, Menschenansammlungen und Demonstrationen zu meiden, diese nicht zu fotografieren sowie besondere Vorsicht walten lassen. Darüber hinaus wird geraten, die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen."

Nach unserer Kenntnis ist bei den freitäglichen Demonstrationen im Zentrum Ammans bisher nur ein Todesfall zu beklagen - durch Herzinfarkt. Jordanien ist nach wie vor ein weitgehend sicheres und sehr sehenswertes Reiseland.

Allerdings ist ein Terroristenanschlag im Dezember 2016 zu beklagen, bei dem in der Festung von Kerak neben Polizisten und auch Zivilisten und eine kanadische Touristin tödlich verletzt wurde. Seither blieb es ruhig.

1 Alles über Reisen in Jordanien

In den Naturparks der Royal Society for the Conversation of Nature erhalten Studenten eine deutliche Ermäßigung.

Jordan Pass

Über ein Problem beim Bezahlen berichtet ein Leser: "Unser Buchungsvorgang war unvollständig, d.h. zwar war der Bezahlschritt durch, aber eine Bestätigung gab es nicht. Eine E-Mail an die Verantwortlichen wurde prompt beantwortet und die Unterlagen wurden zugeschickt." Also den Pass so früh beantragen, dass er noch zugeschickt werden kann! (www.jordanpass.jo)

Besucher, die in Aqaba per Flug einreisen, brauchen dort keine Visagebühren zu bezahlen. Für den, der dann neben Aqaba nur Petra und Wadi Rum besucht, lohnt der JordanPass nicht, denn er ist mit 70 JD teurer als der Petra- und Wadi-Rum-Eintritt zusammen.

Überschwemmungen im November 2018

Katastrophale Wassermassen wälzten sich am 9.11. durch Wadi Musa und Petra. Laut offiziellen Angaben wurden 3700 Touristen aus Petra evakuiert. Nach diesen wie auch privaten Quellen kamen keine Touristen zu Schaden. Demzufolge muss der Siq (Weg durch die Felsenschlucht nach Petra) rechtzeitig abgesperrt bzw. Warnungen verbreitet worden sein. Allerdings zeigten private Videos Touristen auf Felsvorsprüngen im Siq sitzend und die Flut aufnehmend... Aqaba war ebenfalls von Überschwemmungen betroffen. Dort wurde der Notstand ausgerufen.

Reisezeit

Zur Reisezeit schreibt ein Leser: "Der Sommer hat sich für uns als eine sehr gute Reisezeit erwiesen. Die Temperaturen waren trotz hoher Celsiusgrade gut zu ertragen, da die Hitze sehr trocken war. Es waren so gut wie keine Bustouristen unterwegs, so dass selbst Highlights wie Petra eher schwach besucht waren. Überall hatte man Muße, nirgendwo war Gedränge. Die Hotelpreise waren niedrig (Jordanien!), da eben Nebensaison war."

Vor Ramadan machen viele Golfstaatenbewohner in Jordanien Urlaub, Hotels sind dann voll mit Familien ausgebucht. Das wirkt sich auf die Servicequalität im Hotel aus und vor allem beim Frühstück, vor dem man eigentlich nur flüchten kann, schreibt eine Leserin. Dasselbe gilt auch für das Fest Id el Fitr am Ende des Ramadan und Id el Adha 70 Tage später.

Zeitverschiebung

Die Angabe auf Seite 30 ist falsch, korrekt ist: Während der Winterzeit muss man eine Stunde vorstellen, die Sommerzeit entspricht unserer Sommerzeit.

Taxifahrer und Reiseführer

"In Ihrem Jordanien Reiseführer haben Sie den Driver und Guide Wa´el empfohlen. Wir haben ihn daraufhin gebucht und er war der absolute Glücksfall. Vielen Dank für den hervorragenden Tipp :-)", schreibt eine Leserin (www.waeltours.com).

2 In Jordanien zurechtkommen

Navi

Für die meisten Mietwagen kann man jetzt ein Navi buchen, was die Navigation in der fremden Umgebung massiv erleichtert - aber besonders zuverlässig scheinen sie nicht zu sein.

Ein Leser hat 2017 gute Erfahrungen gemacht mit MapFactor Navigator für Android mit kostenlosen Karten für Jordanien; kein Internetzugang nötig; sehr zuverlässig.

Menschen

Das folgende Zitat aus einem Leserbrief der Familie B.&.S. S., die mit zwei Kindern Jordanien auf selbstgesteckter Route bereiste, beweist, dass nicht nur historische Bauten und Landschaft begeistern, sondern auch die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen:

"Natürlich hält Jordanien, was man sich darunter vorstellt – kulturelle und historische Highlights, traumhaft schöne Landschaft, Land der Gegensätze etc. etc. Was uns aber am meisten beeindruckt hat, war die Gastfreundlichkeit, Höflichkeit und der Respekt, der uns als Touristen entgegengebracht wurde – sei es beim Teetrinken mit Beduinen, beim Plaudern und Tanzen mit Einheimischen, die im Wadi mit der ganzen Familie eine Geburtstagsfeier veranstaltet haben, vom Taxifahrer, der uns beim Einsteigen mit „Welcome to Jordan“ begrüßt, beim Polizei-Check-Point, wo uns sofort Hilfe angeboten wurde, falls wir den Weg nicht wissen ….. die Liste ließe sich noch unendlich lange fortsetzen! Wir waren alle der Meinung, dass wir Österreicher uns hier mehr als nur ein Beispiel nehmen können!"

Aufopfernde Hilfsbereitschaft

Aus einem Leserbrief: "Am Abend nach einer Wanderung in Petra vermisste ich plötzlich meine Camera! Ich bin dann zum Supermarkt gelaufen, in dem wir eingekauft hatten - Fehlanzeige! Dann in einen Souvenirshop, wo wir auch eingekauft hatten - ebenfalls Fehlanzeige! Der Verkäufer hat seinen Laden „umgekrempelt“ - und es war nach uns kein Kunde mehr dort gewesen (!) - daher hat er mich ausgefragt, wo ich denn noch gewesen sei. Mir fiel ein, dass wir beim Visitor-Center Geld gewechselt hatten, also brachte er mich zur nächsten Wechselstube (Visitor-Center war bereits geschlossen). Dort haben dann zwei Jordanier wie wild mit Ihren Handys rumtelefoniert. Einer, der ein bisschen Englisch sprach, brachte mich zur Polizei … die sich gerade auf den Feierabend vorbereitete (einer der drei schlief schon auf dem Sofa!). Auch hier wurde wieder viel telefoniert, bis sich herausstellte, dass irgendjemand tatsächlich eine Camera abgegeben hatte. Die war nur inzwischen im „Hauptquartier“ gelandet, etwa 10 km von Petra entfernt. Also erklärten sie mir, wie ich mit einem Taxi dorthin komme. Auf den Rückweg zum Hotel in rief mich ein Polizist zurück und machte mir mit Händen und Füßen klar, dass jemand unterwegs sei mit meiner Kamera, ich solle dort warten.
Langer Rede kurzer Sinn: ich habe mit Hilfe von mindestens drei mir fremden Jordaniern und drei Polizisten meine Kamera zurück bekommen. Die drei Polizisten hatten nach 12 Std. Dienst wegen meiner Nachlässigkeit noch gut 1,5 Stunden auf ihre verdienten Feierabend gewartet! Und niemand wollte meinen Dank akzeptieren - „You are our guest!“ - und so blieb mir nur, bei nächster Gelegenheit irgendjemandem einen Obulus in die aufgehaltene Hand zu geben!"

3 Land und Leute

 

4 Amman und Umgebung

Achtung: Nicht nicht mehr dem im Führer (6. Auflage) beschriebenen Fußweg zur Zitadelle folgen!
Eine Leserin schreibt am 23.10.16 "Ich wollte von römischen Theater hoch zur Zitadelle laufen; bin da genau dem Weg gefolgt, wie er in ihrem Reiseführer beschrieben ist. Leider habe ich dadurch ein Großaufgebot der Polizei verursacht, da der Weg über die Treppe durch die Ruinen verboten war und das verlassene Haus neben der Treppe unter Polizei-Observation stand. Man hat mich für eine Terroristin/Kriminelle gehalten und es war absolut nicht lustig 30 SEK ähnliche Beamte um sich rum zu haben..."

Geänderte Eintrittspreise

 Zitadelle 3 JD, Römisches Theater 2 JD, The Jordan Museum 5 JD

Madaba als Basis

Ein Leser berichtet: "Ich war extrem dankbar für den Tipp, Madaba als Basis zu nehmen und dort das Hotel Mariam. Ich war nur drei Nächte zwischendurch in Wadi Muss/Petra, die gesamte restliche Zeit in Madaba. Das war perfekt. Dieser Führer hat extrem dazu beigetragen, dass diese Reise eine sehr besondere und intensive Erfahrung wurde."

5 Amman - Praktische Informationen

Weinprobe

Mitten in Amman kann man sich "einer sehr guten Weinprobe in einem sehr ansprechenden Ambiente hingeben. Ich würde sagen, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall," schreibt ein Leserpaar. Der St. George ist der bekannteste Wein der Familie Zumot (wahrscheinlich gibt es nur zwei Winzer in Jordanien): Amman, Jebel Weibdeh, 129 Arar Street, Wadi Saqra, Tel 463 5125, www. zumot wines.com, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

6 Der Norden

Ajlun

Die Burg kostet jetzt 3 JD Eintritt.

Irbid

Das Museum of Jordanian Heritage auf dem Uni-Campus ist auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Uni verweist auf das Dar As-Saraya Museum mit Funden aus dem Gouvernement Irbid von der Steinzeit bis in die osmanische Epoche, die sogar englisch beschriftet sind. Das Museum steht gegenüber dem Irbid Municipality Building und ist tgl. von 8-16 Uhr bzw. Fr und feiertags 10-16 Uhr geöffnet.

7 Wege nach Süden

Madaba

Geänderte Eintrittspreise

St. Georgskirche 1 JD, Archaeological Park 3 JD, Kirche Johannes d. Täufers 1 JD, Mount Nebo 2 JD

Bethania

Zu Bethania erhielten wir unterschiedliche Bewertungen, von toll bis ziemlich üble Angelegenheit wegen lustloser Führer. Dafür sei es  zu teuer - "hätte ich mal auf das Buch gehört", schreibt ein Leser.

Amman Tourist Beach

Mit der Kopie des folgenden Leserbriefs möchten wir zusätzlich auf die weitgehend unbekannte Gefahr hinweisen, wenn hochkonzentriertes Salzwasser wie im Toten Meer in die Lunge gerät:

"Lieber Herr Tondok, ich muss Ihnen DANKE DANKE DANKE sagen. Sie haben mir mit Ihrem Reiseführer das Leben gerettet. Wir sind vor zwei Wochen nach Jordanien geflogen. Am Abflugtag hatte ich mir noch die 7. Auflage 2016/2017 des Reiseführer Jordanien von Reise Know-How gekauft. Meine Freundin hatte dann an den ersten Tagen im Reiseführer geblättert und dabei den Artikel auf Seite 278 zum Thema Ungeahnte Gefahr im hochkonzentrierten Salzwasser entdeckt und gelesen. Die darin enthaltenen Informationen haben dazu beigetragen, dass ich Ihnen diese E-Mail schreiben kann.
Sie müssen dazu wissen, dass ich in meiner Freizeit leidenschaftlich gern schwimmen gehe. Auf all unseren Reisen in die weite Welt setze ich mir am Meer die Schwimmbrille auf und stürme ins Wasser, sehr oft mit dem Kopf zuerst. Auch am Toten Meer hätte ich dies so gehandhabt. Was passiert wäre möchte ich mir nicht vorstellen, dennoch hat es mich ein paar Tage lang beschäftigt. Dank dem Reiseführer konnten wir eine schöne und sehr erlebnisreiche Reise durch Jordanien abschließen.
Vielen Dank für den übersichtlichen, gut recherchierten und aufbereiteten Reiseführer. Wir werden ihn und natürlich das Land Jordanien jedem weiterempfehlen, aber immer mit dem Hinweis das Gefahren beim Baden im Toten Meer lauern.
Viele Grüße aus Dresden, Marcus Bräuer"

8 Petra

Ein Leser ist der Meinung: "Die Wanderung über das El Hupta-Massiv erwies sich unserer Einschätzung nach als eine der eindrucksvollsten in Petra überhaupt.....Der Blick hinunter auf das Schatzhaus muss als eines der Highlights Petras bezeichnet werden, in dessen Genuss wohl nur wenige Touristen kommen."

Ehrlichkeit – Beduinische Detektive

Eine Leserin berichtet von einem in Petra verlorenen Geldbeutel: ...15 min später kamen zwei Beduinen in die Polizeistation [bei der sie gerade den Verlust meldete]. Sie arbeiten im Petra Gelände und haben das Geld gefunden und vollständig zurückgebracht. Später rekonstruierten wir, wie sie dann mich aufgegabelt haben. Das war fast schon detektivische Feinarbeit. Im Geldbeutel waren nur Karten mit lateinischer Schrift, keine Telefonnummer von mir, dafür jedoch eine arabische Visitenkarte eines Drivers, der uns in Amman rumgefahren hat. Die Beduinen riefen also diese Telefonnummer in Amman an und fragten, ob er in den letzten Tagen irgendwelche Nicht-Araber rumgefahren hat. Dieser Mann gab ihnen die Adresse eines weiteren Guides, den sie dann ebenfalls anriefen. Dieser wiederum kontaktierte die Agentur, mit der wir unterwegs waren. Die Agentur wiederum kontaktierte den Guide vor Ort, der uns die Nachricht bei der Polizei überbrachte. Wir waren sehr berührt von der Ehrlichkeit dieser Menschen, die das Geld sicher auch brauchen hätten können.

Ticket-Discount

Ein Leser berichtet, dass Besucher, die ein Ticket der Turkish Airways vorlegen können, 15% Nachlass auf den Eintrittspreis erhalten.

Petra by Night

Die Veranstaltung kostet jetzt 17 JD und findet Montag, Mittwoch, Donnerstag statt. Es wird empfohlen, sich bereits um 20.15 U am Visitor Center einzufinden.

Taxi Aqaba - Petra

Mit Zähigkeit kann man die Fahrt von Aqaba nach Petra oder umgekehrt für 30 JD für das Fahrzeug erhandeln.

9 Der "tiefe Süden"

Wadi Rum

Beduinen-Camps und -Führer

Eine Leserin, die 9 Tage  Wüstentrecking machte, empfiehlt sehr Nyazitours, Tel 079 5549 436, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.nyazitours.com und www.jordanmeditation.com. Der Inhaber, Nyazi Shabaan, stammt aus Petra und leitete dort viele Jahre das Büro für Altertümer und Tourismus.

Aqaba

Ein Leser schreibt, dass - seit Sommer 2018 - auch Direktflüge mit Billigfliegern (Easyjet von Berlin, Ryan Air von Köln/Bonn) direkt mach Aqaba angeboten werden, und das sehr günstig. Man kann von dort aus z.B. mit dem Highlight Petra beginnen und schließlich auf dem Rückweg in Wadi Rum besuchen und sich im Roten Meer den Wüstenstaub abtauchen. Siehe auch JordanPass.

Am internationalen Aqaba-Flughafen sind die festgelegten Taxipreise z.B. ins Zentrum von Aqaba mit JD 8,50 angegeben - es gibt also kein Feilschen mehr.