Ein paar Vor-Worte zum besseren Verständnis der hier folgenden Auszüge aus dem Reiseführer JORDANIEN.

  • Die folgenden Auszüge sollen Ihnen einen ausführlicheren Eindruck sowohl von Jordanien als auch von unserem Reiseführer bieten, als es sonst bei Reiseführer-Rezensionen der Fall ist
  • Grundsätzlich ist der Buchinhalt für ein Buch zwischen zwei Einbanddeckeln geschrieben und nicht als EBook oder Blog konzipiert - das zeigt sich hier
  • Dieser Text enthält keine praktischen Informationen wie Hotels, Restaurants, Busverbindungen etc., sie stehen sehr ausführlich im Buch
  • Alle bei „Sehenswertes“ angegebenen Seitenzahlen (S. xx) beziehen sich natürlich auf den Reiseführer
  • Die Hinweise „MEHR im Reiseführer ab Seite …“ beziehen sich ausschließlich auf die aktuelle 8. Auflage, 2018 (siehe Reiseführer JORDANIEN)
  • Die Fotos stellen Crista Epe, Amelie Epe, Tomas Micek und Wil Tondok zur Verfügung

Jordanien erzeugt meist nur dann Schlagzeilen in der Weltpresse, wenn es mal wieder zwischen alle Macht- und Interessensblöcke gerät; oder im Zusammenhang mit Tragödien der Nachbarländer, in denen Amman vielen Medienmenschen sowie Geschäftemachern als Stützpunkt dient. Nach dem Irakkrieg ist heute der Syrien-Bürgerkrieg mit seinen Flüchtlingsströmen das Hauptthema. Doch abseits dieser Publicity sprechen nur Wenige über die so freundlichen und angenehmen Bewohner oder die zum Teil sensationellen Landschaften wie auch historischen Relikte.

01WT IMG 5128 Abila Basilika Saeulen

Abb. 1 Einsame Kirchen-Ruine: Römische Basilika von Abila

Als Besucher freut man sich natürlich, manche der sehenswerten Stätten fast für sich allein zu haben oder mit nicht allzu vielen Gleichgesinnten teilen zu müssen. Mit etwas Glück kann man auch auch bei (künftigem) Besucherandrang einsam zwischen ein paar übrig gebliebenen Säulen eines römischen Tempels – z.B. Abila - sitzen, von warmem Wind umschmeichelt, mit unbeschränktem Blick über die Bergformationen, die sich fernab in der Wüste verlieren.